Frontlader mit hydraulischer Gerätebetätigung nachrüsten

26 12 2010

Wer noch einen alten Frontlader mit Seilzug- oder Elektroausklinkung hat, kann diesen mit einer hydraulischen Gerätebetätigung nachrüsten. Im Landtechnikhandel sind dazu vorgefertigte Sätze verfügbar, die auf den Frontlader montiert werden können.

Fliegl bietet dazu z.B. einen Nachrüstsatz an, der neben der Kinematik und der Hydraulikzylinder auch Hydraulikschläuche und Verschraubungen enthält. Wenn man schon dabei ist und umrüstet, sollte man auch gleich einen Schnellwechselrahmen montieren. Damit sind die Anbaugeräte wie Schaufel oder Palettengabel nicht nur schneller gewechselt, er erleichtert auch die Verwendung von anderen Anbaugeräten, da die Euronorm von allen Hersteller angewandt wird.

Zu Steuerung der hydraulischen Gerätebetätigung sollte man sich überlegen, ob man nicht ein zusätzliches Steuergerät mit Kreuzhebel lohnt. So kann man alle Funktionen des Frontladers über einen Hebel steuern und muss nicht umgreifen.

Um mit den hydraulischen Schaltplänen besser zurecht zu kommen, ist eine Liste der Schaltzeichen hilfreich.

Komponenten für die Hydraulikanlage bietet z.B. Hytec Hydraulik günstig an.

Advertisements




Hydraulische oder pneumatische Schaltpläne lesen

26 12 2010

Um das Lesen von hydraulischen oder pneumatischen Schaltplänen zu erleichtern, gibt es hier einen Link auf eine Liste von Schaltzeichen, wie sie in der Fluidtechnik verwendet werden.

Darin sind Symbole für Pumpen, Speicher, Ventile, Drossel, Klappen, Aktoren usw. zu finden.





Feuerwehr-Unimogs im Gelände

22 11 2010

Als ich das Video gesehen habe, musste ich gleich einen alten Lehrfilm der Bundeswehr zu Thema Geländefahrten denken, den ich im August gepostet habe.
Dieses Video ist natürlich etwas neuer und nicht zu lehrreich, aber für den Interessierten nett auszuschauen.
Unimogs der Feuerwehr im Gelände. Um genau zu sein: Tanklöschfahrzeuge auf Unimog-Fahrgestell. Die Fahrzeuge im Video (wahrscheinlich TLF8W) kommen aus Niedersachsen (Landkreis Harburg und Landkreis Lüneburg).

Viel Spaß beim Zuschauen!





Wasserdurchfahrt Magirus

27 08 2010

Da wir gestern hier schon das Thema Geländefahrten hatten, machen wir gleich mal mit einem Video zum Thema Wasserdurchfahrten weiter. Zu sehen ist ein Magirus Saturn, ein Eckhauber aus der Sternenreihe (Ein Bruder von Jupiter, Mercur usw.).
Beeindruckend ist auch jedenfall die Wattiefe des Lasters. Normal liegt sie bei LKW vielleicht bei 40 cm. Bei diesem Kollege taucht allerdings die ganze Motorhaube unterwasser, nein sogar noch mehr. Man kann deutlich erkennen, dass die halbe Frontscheibe auch unterwasser liegt. Da fragt man sich glatt, wo der Motor seine Luft zieht. Wahnsinn!





Fahrten ins Gelände

26 08 2010

Fahren im Gelände sind nicht so trivial wie Fahrten auf befestigten Straßen. Auf Landstraße oder Autobahn besteht selten die Gefahr sich oder sein Auto festzufahren. Wer aber ab und zu oder sogar regelmäßig ins Gelände (und damit meine ich keinen Schotterparkplatz neben der Autobahnabfahrt), muss fahren können. Doch wie lernen? Wie in vielen Bereichen des Lebens zählt hier die praktische Erfahrung mehr als das theoretische Wissen, doch wenn man einige Tipps beherzigt, klingt der Start beim Erfahren gleich viel besser.

Dieses Video ist der erste Teil eines Schulungsvideo der Bundeswehr zum Thema Geländefahrten. Wie man unschwer erkennen kann, ist das Video (damals hieß das noch Film) schon etwas älter. Wegen MAN 630, Borgward B2000, Mercedes LG315 und co würde ich auf die Sechziger Jahre tippen.

Also vor der Fahrt ins schwere Gelände den Allradantrieb (so man ihn hat) einschalten und vorausschauend fahren. Sich das Gelände angucken und notfalls dazu auch mal aussteigen (ja, das geht). Wenn es nicht mehr weiter geht, in der eigenen Spur zurückfahren.
Steckt das Fahrzeug fest, nicht unendlich weiter probieren loszukommen. Aus kuppeln, Räder freischaufeln, gucken ob das Fahrzeug vielleicht irgendwo aufliegt (Differentiale?) und bei Bedarf unter die Reifen Äste oder – wer hat – Sandbleche legen. Ein bißchen Unterstützung durch schiebende Hände oder ein anderes Fahrzeug (vielleicht sogar mit Seilwinde) können helfen. Ein Greifzug mit Festpunkt an einem Baum kann auch ganz praktisch sein. Ebenso wie Gleitschutzketten, deren Aufziehen allerdings in der Regel recht umständlich ist und daher geübt sein muß.
Steckenbleiben ist ein Zeichen für die Fehleinschätzung des Geländes.

Lasst Euch von eingeblendeten „Ende“ nicht ablenken, der zweite Teil des Videos beginnt kurz danach. Im zweiten Film wird auch auf die Besonderheiten beim Befahren von ausgefahrenen Wegen eingegangen. Ich denke dabei an Waldwege, die durch Holztransporte, durch überladene Holzlastzüge beschädigt oder in Mitleidenschaft gezogen worden sind und deswegen tiefe Fahrspuren aufweisen.
Dabei gilt es oft „halbe Spur“ zu fahren, also um eine halbe Spur versetzt zu fahren, so dass sich eine Fahrspur unter der Fahrzeugmitte befindet.

Im dritten Video geht es um das Überfahren von Hindernissen quer zur Fahrtrichtung wie Bäumen oder Schienen und um das Erklimmen von Steigungen und Gefällstrecken. Zum Ende des FIlmes werden die wichtigsten Punkte nochmal zusammengefasst.

Zum MAN 630 gibt es übrigens eine ganz interessante Internetseite, der Interessengemeinschaft IG MAN 630 L2A / L2 AE.





Holztransport auf Russisch – Teil 2

24 06 2010

Die Alte-russische-LKW-Offroad-Woche geht weiter. Nochmal Holztransport auf Russich:





Holztransport auf Russisch

23 06 2010

Ok, nach den ersten beiden Videos in dieser Woche, denke ich, dass diese Woche absofort die Alte-russische-LKW-Offroad-Woche ist. Um thematisch den Bogen zurück ins Blog zukriegen, hier mal ein Video, dass auch das Thema Holz nicht unerwähnt lässt.

Holztransport auf Russich: