Arbeitsspeicher erweitern HP Compaq nx6310

20 02 2011

Um den Arbeitsspeicher beim HP Compaq nx6310 aufzurüsten, bedarf es DDR2-RAM SO-DIMM (Nicht DDR!). Eingebaut wird ein zusätzlicher Riegel an der Unterseite des Gerätes. Dort befindet sich mittig ein Deckel, der mit zwei Schrauben verschraubt ist. Nach Lösen der Schraube und Entfernen des Deckels einfach den Riegel einstecken. Dieser sollte nun bei Booten erkannt werden. Hinter der Klappe befindet sich auch der Steckplatz für das WLAN-Modul.

Der erste Steckplatz für Arbeitsspeicher befindet sich unter der Tastatur. Wie dieser Steckplatz erreicht werden kann, steht in der unten verlinkten Anleitung von HP.

Links:





Zeig mir deinen Schreibtisch

26 01 2009

Ich bin ja ein grosser Freund von Fotos wie „WhatsinyourBag“ und so, da kommt mir diese Seite gerade richtig: Zeig mir deinen Schreibtisch! Deskography Computerarbeitsplätze bzw. Schreibtische aus aller Welt. Ih finds witzig und das Design gefällt mir auch. Erinnert mich irgendwie am Twitpic.

via StyleSpion





Laptoptasche aus Holz

25 01 2009

Wohin mit des Försters Laptop? Natürlich ins Holz! Der Stylespion hat einen Hersteller für Laptopgehäuse aus Holz ausfindig gemacht. Sieht schick, passt allerdings nur für Macs…

Direktlink zum Hersteller: Rainer Spehl





Games 2.0 – Der nächste Level

14 08 2008

Gestern abend bin ich zufällig beim Zappen auf Phoenix hängen geblieben. Da lief eine Reportage mit dem Titel „Games 2.0 – Der nächste Level„. Ich fand sie sehr interessant, u.a. wurde auf neue Arten Computerspiele und Software zu bedienen eingegangen. Gezeigt wurde z.B. eine 3D-Kamera, die Körperbewegungen erkennen kann. Jemand, der vor dem Fernsehen Schatten boxt, spielt vielleicht gerade damit Boxen auf der X-Box.

Neueste Technik: Software über seine Gehirnströme steuern. Levitation ist vielleicht doch möglich?

Ich fand die Sendung sehr interessant, leider habe ich nur einen kurzen Teil gesehen. Wenn ich mal Zeit, habe schaue ich mir die Sendung in der 3Sat Mediathek an.





Der verkabelte Baum

10 07 2008

Im Rahmen eines von Microsoft organisierten Wettbewerbs zum Thema Nachhaltigkeit haben drei südkoreanische Studenten ein System entwickelt, bei dem sie mit Sensoren versehene Bäume überwachen und analysieren können. Dadurch soll auf den Zustand eines Baumes geschlossen werden können, meldet golem.de. Der Computer vergleiche die Signale gesunder und kranker Bäume und erstelle daraus Muster anhand derer der Zustand des Baumes beurteilt wird.