Holzfäller extrem – In Treibsand und Sumpf – Teil 1

13 12 2009

Wie rodet man in Amerika einen Sumpf?
So:





Rettet den Wald durch Suchen – Forestle

24 06 2009

Vor bald einem Jahr habe ich über Forestle berichtet. Eine Suchmaschine, die den Regenwald retten will. Passend zur Suchanfrage wird Werbung eingeblendet, deren Erlös für die Rettung des Regenwaldes gespendet wird.

Heute will ich das Thema mal wieder aufgreifen und gucken, was in der Zwischenzeit daraus geworden ist.

Auf der eigenen Seite berichtet Forestle, wie das Modell funktioniert und veröffentlicht auch Zahlen. Demnach konnten bereits fast 700.000 Quadratmeter Regenwald durch die Erlöse aus den Suchanfragen unter Schutz gestellt. Allein im Mai 2009 waren es 43 acres, also rund 170.000 Quadratmeter in Costa Rica.

Jede Suchanfrage bedeutet also weiter 0,116 m2 Regenwald, die unter Schutz gestellt werden können. Die Suchergebnisse kommen weiterhin von Google und dürften sich damit nicht unterscheiden. Warum also nicht den Regenwald retten?

Ich jedenfalls habe Forestle bei mir als Standardsuchmaschine eingerichtet.





Maßnahmen zum Spritsparen

16 12 2008

Ich bin bei Youtube gerade über ein Video gestolpert:

Spritsparen durch längere Übersetzungen und eine geänderte Motorsteuerung. Die Leistung wird dabei sogar noch gesteigert und der Verbrauch sinkt.

Da ist anscheinend kein Zauberwerk.

Ich frage mich nur, warum die Hersteller das nicht schon „ab Werk“ so machen? In Kombination mit Leistungsanpassung (also nach unten), Leichtbau, Leichtlaufreifen usw. ist das doch die Möglichkeit kurzfristig die Modellpalette spritsparender und emissionsärmer (CO2!) zu machen. Dass langfristig  kein Weg an alternativen Energien / Treibstoffen vorbeiführt ist – denke ich –  klar.





Verbot von Glühbirnen ab 2012

8 12 2008

Wie Spiegel online berichtet hat die EU-Kommission heute beschlossen, dass 2012 keine herkömmlichen Glübirnen mehr gehandelt werden dürfen.

Glühbirnen (Glühlampen, denn es gibt ja kein Leuchtobst 😉 ) mit mehr als 100 Watt Leistung sollen schon ab September 2009 aus dem Handel genommen werden, ab 2010 dann alle Lampen mit mehr als 40 Watt.

Einerseits verständlich, denn die herkömmlichen Glühlampen setzen nur den geringsten Teil der aufgenommenen Leistung in Licht um, der größte Teil wird zu Wärme. Andererseits brauchen Energiesparlampen deutlich weniger Strom, sind aber bei nicht fachgerechter Entsorgung auch umweltschädlich.

Frage: Wie sieht das mit Halogenleuchtstäben für Flutlichtscheinwerfer aus?





327 kmh mit Biogas

4 11 2008

Super! Über 300 km/h mit Biogas. Fix und Co2-Neutral. Zu lesen in einem Artikel der Welt über einen Weltrekordversuch mit einem getuntem Audi A4 (585PS! Was zum…?) auf einer Teststrecke in Papenburg.

Die Sache hat nur zwei Haken: 1. Wo will / soll man so schnell fahren? (Heutzutage bin ich auf der Autobahn froh, wenn ich über längere Zeit 130 fahren kann.) und 2. Anscheinend gibt es bis jetzt genau eine Biogastankstelle in Deutschland (genauer: Jameln, Landkreis Lüchow-Dannenberg).





Stromkostenmessgerät

23 10 2008

Neulich habe ich bei Sven gelesen, wie viel Strom (damit direkt Geld) die neue Multimedia-Welt im Wohnzimmer kosten kann. Sven brauchte dann auch noch einen Link zu einem solchen Messgerät für knappe 13 Euro. Eigentlich nicht viel, wenn man sieht, wie viel Strom man eventuell dadurch sparen kann.

Ich werde mir nächste Woche eins bei Aldi zulegen, denn bei Aldi Nord gibt es ab dem 30. Oktober so einen Stromzähler für 7,99 Euro. Witzig übrigens, dass es am gleichen Tag noch ordentlich Weihnachtsbeleuchtung bei Aldi gibt… 😉





TV-Tipp: Wald unter Druck – Erntemaschinen gefährden die Forste

23 10 2008

Unter dem Titel „Wald unter Druck – Erntemaschinen gefährden die Forste“ sendet der Bayerische Rundfunk auf BR-Alpha am Freitag, dem 24. Oktober um 19:15 eine Reportage über die Folgen des Einsatzes von Forstmaschinen bei der Holzernte.

„Die ökonomischen und ökologischen Schäden, die schwere Erntemaschinen im Wald anrichten, sind eindeutig beweisbar. Aber Alternativen zu den Harvestern gibt es nicht.“

Mehr zur Sendung auf br-online.de.